Zutrittskontrolle

Ein einziger unbefugter Zugang kann alles zunichtemachen. Gehen Sie dieses Risiko nicht ein. Setzen Sie auf die Zutrittskontrolle der obersten Stufe: Biometrie.

Auf Biometrie basierende Zutrittskontrollen schaffen höchste Sicherheit. Denn:

  • Besitz
    (Beispiel: Chipkarten) geht verloren, wird gestohlen oder kopiert.
  • Wissen
    Beispiel: Zugangscodes) wird vergessen, ausgespäht oder errechnet.
  • Biometrische Merkmale
    dagegen haben alle diese Nachteile nicht.

Biometrische Merkmale sind an den Besitzer gebunden. Sie gehen nicht verloren. Sie sind unkopierbar. Deshalb empfiehlt OTE für besonders sicherheitssensible Bereiche (Kernkraftwerke, Banken, Forschungsinstitute, Clubs usw.) biometrische Zutrittskontrollen.

Hierfür registrieren Scanner biologische Merkmale wie Gesicht, Auge, Finger und sogar Geruch. Darüber hinaus gibt es noch mehr Merkmale, die sich digital kontrollieren lassen und bei Auffälligkeiten Alarm geben:

  • Tastaturanschlag
  • Sprache
  • Motorik
  • Unterschrift

Ideale Sicherheit ist – so hart dies klingen mag – die Orientierung an einem einfachen Grundsatz: Zero Trust – Misstrauen als Prinzip. Zutrittskontrollen erfolgen über Schrankenanlagen, Drehkreuze, Motorschlösser und berührungslose Anlagen.

   

Einbruchmeldeanlagen  und Brandmeldeanlagen sind immer Teil eines umfassenden, ganzheitlichen Systems, das in allen Bereichen auf Sicherheit setzt.

Klar ist:

Jedes Sicherheitssystem  ist nur so gut, wie es an die Bedürfnisse des Objekts angepasst ist. Wir von OTE Electro Electronic Entwicklungen GmbH in Berlin setzen auf individuelle Lösungen. Mit Sicherheit als erstem Grundsatz.

Auch für Sie als Kunde gilt:

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Deshalb kontrollieren Sie uns. Testen Sie unser Know-how und lassen Sie sich durch Ergebnisse überzeugen. Ihr Gewinn heißt Sicherheit. Wir übernehmen diese Aufgabe für Sie.

Click here to add your own text